Frankfurt / Wein

Wein entdecken.

23.09.22, 20:00 Uhr


Probieren statt Bewertungen lesen - Österreichische Weißweine

Probieren statt Bewertungen lesen.
Bei diesem Format führen wir euch themenbezogen duch unser Sortiment. Nichts ist so trügerisch, als die Verkostungsnotiz von gestern, die zumindest bis zum Abverkauf des Jahrgangs in den Online-Shops steht und auch gerne mal für den neuen gleich weiterverwendet wird. Macht euch einfach euer eigenes Bild.

Seit Juli stellen wir unser Sortiment wieder auf internationale Weine um. Zu Beginn haben wir uns auf den Weg zu unseren österreichischen Nachbarn gemacht. Burgenland, Wien und Wachau sind die Heimatregionen unserer ersten drei Weingüter. Moric, Hajszan Neumann und Nikolaihof ihre Namen.

Moric: Roland Velich und sein Weingut Moric haben Weinbaugeschichte geschrieben. Sie beginnt erst 2001 mit dem ersten Jahrgang des Lutzmannsburg Alte Reben Blaufränkisch. Seit dieser Zeit hat sich nicht zuletzt dank dieses Weines eine Stilistik des Blaufränkisch etabliert, die man der Flaschenform schon ablesen kann. Der Name Moric steht für Weine aus Blaufränkisch die stilistisch zwischen großen Burgundern, Piemontesern und Syrah von der Nordrhône angesiedelt sind, dabei völlig eigenständig sind und ein ebenso großes Potential besitzen.

Die Größe von Velichs Weinen beginnt allerdings schon beim einfachen Blaufränkisch und der weißen, sowie der roten Hausmarke. Diese Weine stehen exemplarisch für den Anspruch Velichs, dass Weine aufgeschlossen sein sollen, einladend, frisch und saftig, komplex und trinkfreudig zugleich. Neben seinen eigenen Ideen fördert er mit seinen Hidden-Treasure-Project zudem begabte Winzer aus dem benachbarten Ungarn.

Hajszan Neumann: Stefan Hajszan, der Gründer des Weingutes, hat bereits 2006 als erstes Wiener Weingut auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellte. Er hat 2014 das Weingut an das Wiener Winzerurgestein Fritz Wieninger verkauft und ist nach Neuseeland ausgewandert. Fritz Wieninger führt das 20 ha Weingut ganz bewusst unter dem alten Namen weiter und legt großen Wert darauf, dass die Weine auch stilistisch eigenständig bleiben.

Die Weinberge liegen überwiegend in den erstklassigen Kalksandstein-Lagen am Nussberg und vereinzelt in den Grundgebirgslagen in Grinzing. Man legt großen Wert auf Herkunft und baut die Weine sortiert nach Rieden aus. Eine Linie maischevergorener Weißweine, die unter der Bezeichnung "Natural" angeboten und ohne jegliche Einflussnahme wie Schönungen, Filtrationen und Schwefelung erzeugt werden, runden das Sortiment ab und beeindrucken durch ein Feuerwerk an Aromenvielfalt und großer Eigenständigkeit. Der erste Wiener Gemischte Satz „Naturwein“!

Der Nikolaihof blickt auf eine fast 2000-jährige Geschichte zurück und ist damit das älteste Weingut Österreichs. Aber nicht nur die Geschichte und die wundervolle Wachau selbst sind für die besondere Stimmung auf dem Nikolaihof verantwortlich, sondern vor allem die Familie Saahs, die den Hof seit 1894 bewirtschaftet.

Als Gründungsmitglied des Demeter Bundes Österreich, arbeitet die Familie Saahs seit Jahrzehnten biodynamisch. Die Weinberge strotzen geradezu vor Leben. So entstehen Federspiele mit Spannung und Rückgrat, gepaart mit Finesse und Struktur. Die Smaragd-Weine vom Nikolaihof erfreuen sich selbst nach Jahrzehnten der Reife und Lagerung noch einer unfassbaren Vitalität: Veltliner und Rieslinge mit Eleganz und mineralischer Tiefe. Teils werden besondere Weine bis zu 20 Jahre im großen Fass auf der Hefe gelagert, bis sie gefüllt werden.

Freut euch auf eine spannende Auswahl aus den Kollektionen dieser drei Weingüter!

Das Datum: 23 September 2022
Die Uhrzeit: Zwischen 20:00 und 22:30 Uhr
Der Veranstaltungsort: Weinladen Wittelsbacherallee 153
Der Obolus für diese Probe: 49,00 €

Die Weine: werden noch bekannt gegeben.

Der Obolus entfällt bei einem Einkauf ab 200,00 € Warenwert, sortiert aus unserem gesamten Sortiment. Bei einem Einkauf ab 100,00 € Warenwert berechnen wir den Obolus nur zur Hälfte. Eine verbindliche Anmeldung bis 17. September 2022 unter 069.4035 3086 oder info@frankfurt-wein.com ist erforderlich. Wir behalten uns vor, die Probe bei zu wenigen Anmeldungen abzusagen. 

Empfohlen durch



Fachhandelspreis des deutschen Weininstituts 2014

Frankfurt / Wein

Wittelsbacherallee 153,
60385 Frankfurt am Main,

Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch 13:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag 13:00 - 20:00 Uhr
Freitag 13:00 - 20:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr

Telefon: 069 40 35 30 86

Frankfurt / Wein Parkplatzmöglichkeit Einfahrt Saalburgallee 18
Parkplatz Nr. 7
Rückseite des Weinladens.