Frankfurt / Wein

Neues aus Frankfurt/Wein.

Ellwanger´s Samtrot


Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen, seit wir entschieden haben, dass wir in Zukunft nur noch mit deutschen Weinen handeln werden. Einer unserer ersten Gedanken damals war natürlich: Wie bekommen wir den Wegfall der französischen Rotweine kompensiert? Bekommen wir ihn überhaupt kompensiert? Es folgten Wochen der Recherche und des Probierens. Welche Weingüter keltern entsprechende Weine, die wir als Ersatz für Côtes du Rhone und Co. in unser Sortiment aufnehmen können. Dabei wurde uns recht schnell bewusst, einen Ersatz zu suchen ist die falsche Herangehensweise. Die Maxime musste lauten – Ausgleich.

Wir werden in unseren Anbaugebieten und deren Klimata die Weinstile der südlichen Länder nicht kopieren können. Und das ist auch nicht nötig. Vielmehr sollten wir als Genießer damit aufhören, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Nur dann gelingt es uns, mit offenem Geist und ohne der Erwartung eines bestimmten Geschmacksbildes, an die deutschen Rotweine heran zu treten. Und mit solch einem offenen Geist werden auch viele derer, die jetzt noch per se proklamieren das der Deutsche Rotwein nichts kann, überrascht sein, wie viele gute und hervorragende, vor Allem aber auch spannende Tropfen, bei uns heute schon auf die Flasche gezogen werden. Und im Vergleich mit der Erfahrung der Südländer stehen wir erst am Anfang!

Ausgleich haben wir inzwischen einigen gefunden. Eines der Weingüter, die bei unserer Selektion den Zuschlag bekamen, ist  der VDP–Betrieb Jürgen Ellwanger aus Winterbach im württembergischen Remstal. Das Weingut besitzt rund 25 ha Rebfläche auf denen zu 65 % Rotwein angebaut wird. Neben den für das „Ländle“ typischen Sorten Trollinger und Lemberger arbeitet Ellwanger auch mit internationalen Rebsorten wie z.B. Merlot oder Zweigelt. Der Zweigelt wird bei Ellwanger schon seit über 30 Jahren, also noch bevor er offiziell zugelassen wurde, an- und ausgebaut. 30 Jahre ist es auch her, das Ellwanger, zusammen mit 4 anderen Württemberger Winzern, die Vereinigung HADES gegründet hat. Die Hades-Winzer zählen zu den Vordenkern, die, gegen massive Widerstände, den Ausbau Deutscher Weine in Barrique-Fässern überhaupt erst möglich machten. Dieser Pioniergeist und die damit verbundene Erfahrung spiegeln sich heute in den Weinen wider. Im Besonderen die HADES-Kollektion verzückt auch immer wieder unsere internationalen Kunden im Weinladen.

Aber die absolute Überraschung unter den Ellwanger-Weinen war ein ganz Anderer. Haben Sie schon mal einen Samtrot getrunken? Viele Weinfreunde außerhalb von Württemberg kennen nicht einmal die Rebsorte. Das ist aber nicht verwunderlich, denn Sie wird fast ausschließlich dort angebaut. Die Anbaufläche beträgt nicht viel mehr als 300 ha und die Einheimischen mögen ihren Samtrot selbst sehr gerne, was zur Folge hat, dass nur sehr wenige Flaschen die Landesgrenzen überschreiten. Samtrot ist eine noch junge Rebsorte, die als natürliche Rückmutation aus dem Schwarzriesling in Richtung ihrer Ursprungsrebe, dem Pinot Noir, angesehen wird. Sie ist kleinbeerig, ertragsarm, liefert hohe Mostgewichte und man kann aus ihr herrlich feine Weine keltern. Und solch ein Exemplar hatten wir mit dem Samtrot aus der VDP Erste Lage Hebsacker Lichtenberg vor uns.

Wir waren davon fasziniert, was man aus einem Samtrot machen kann. Wie elegant, facettenreich und dennoch kraftvoll sich dieser Wein präsentierte. Aber sollten wir tatsächlich Samtrot in das Sortiment aufnehmen? Wir haben es getan. Und die Kunden haben sich in ihn verliebt. Mit schrecklichen Folgen. Entgegen aller Erwartungen war der Wein in kürzester Zeit ausverkauft, nicht nur bei uns, auch auf dem Weingut. Das war im Januar und erst jetzt, nach acht Monaten, ist die Zeit des Wartens vorbei. Ab sofort ist der Jahrgang 2015 bei uns im Verkauf. Im Holzfass ausgebaut zeigt er sich mit einer fruchtbetonten Nase, umwoben von dezenten Holz und Lederaromen. Im Mund weich und komplex, runde Tannine, ausdrucksstarke Aromen nach roten Früchten und ein langes Finale. Neugierig?

Einfach hier unseren Online-Shop www.deutsche-weine.com anklicken und Sie kommen direkt zu den Produkten.

20.09.2016  F/W

 

 

Empfohlen durch



Fachhandelspreis des deutschen Weininstituts 2014

Frankfurt / Wein

Wittelsbacherallee 153,
60385 Frankfurt am Main,
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag
13:00 - 19:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Montag geschlossen
Telefon: 069 40 35 30 86

Frankfurt / Wein Parkplatzmöglichkeit Einfahrt Saalburgallee 18
Parkplatz Nr. 7
Rückseite des Weinladens.